Die Flucht der Spielleute

(Musik & Text: MinnePack)

Wir zogen einst aus in die Kälte der Nacht
Viel Missgunst hat unser Gesang uns gebracht
Wir wurden geächtet, wir wurden verflucht
da haben wir schleunigst das Weite gesucht
***
Wir sangen vom Wohlstand, wir spielten vom Leid
Und auch von der Armut in unserer Zeit
Kritik an des Lehnsherren hartem Gericht
Brach uns letztendlich beinah das Genick
*** 
Sie wollten uns hängen seh‘n, die Herren der Stadt
Wir Spielleut, wir fliehen, wir haben es satt
und singen:
"Hey, hey, ho, auch ohne Geld
Hey, hey, ho, gehört uns die Welt
Hey, hey, ho, Spielleute sind
Hey, hey, ho, frei wie der Wind!"
*** 
Die Kirche, sie hat uns als Ketzer verschrie’n
Weil wir weder ihr noch dem Papst hab‘n gedient
Als Heiliger gab sich der Priester stets aus
Doch schleuste man nächtens ihm Dirnen ins Haus
***
Refrain
*** 
Wir schrieben ein Lied über Lust und Betrug
Denn andere Weiber hat der König genug
Als wir es bei Hofe einmal dargebracht
Hätt' er einen Kopf uns gleich kürzer gemacht.
***
Refrain 

© Minnepack 2012