• Bis ins nasse Grab +

    (Melodie: Trad., Bearbeitung & Text: MinnePack)

     

    Wild tobt der Sturm, am Bug die Gischt. (Heyja-heyho)
    Uns Seeräubern kein Schiff entwischt! (Heyja-heyhohohoho)

    Leinen los! Hey, volle Fahrt! Ist auf See das Leben noch so hart,
    Segel hoch! Hey, volle Fahrt! bis ins nasse Grab bleib ich Pirat!



    Ganzen Songtext ansehen
  • Das letzte Stündlein +

    (Musik & Text: MinnePack)

     

    Es trug sich zu einst in der Nacht, dass spät wer klopfte an mein Tor.
    Hätt' ich nur niemals aufgemacht! Gevatter Tod stand stumm davor.
    Zum Sensenmann ich schließlich sprach: „Sehr gerne ließ' ich Dich ins Haus,
    doch lag ich schon im Schlafgemach, muss morgen leider sehr früh raus.‟

    Er sagte: „Hei-ho-hei, mir ist es einerlei! Hei-ho-hei, Dein Leben ist vorbei!‟



    Ganzen Songtext ansehen
  • Das Lied vom Gregor +

    (Melodie & Text: Trad., Bearbeitung: MinnePack)

     

    Gehe nicht, oh Gregor, gehe nicht zum Abendtanze!
    Zauberische Mädchen folgen Deinen Schritten dort.
    Weiße Hand wie Schnee braut Dir Tee aus Zauberkräutern,
    trübt den Spiegel Deiner Seele wie der Wind den See.



    Ganzen Songtext ansehen
  • Die Eine +

    (Musik & Text: MinnePack)

     

    „Ihr zieht wohl durch die Landen, seid an Höfen nah und fern.
    Ihr hört viel neue Kunde, Euch als Gast empfängt man gern.‟

    „Ich sah in fernen Landen eine Dame, die Eurer wert.
    Eine Dame, die wohl verdienet Eures Armes Schild und Schwert.
    Gold'nes Haar, Silberaugen, den herrlichsten Rosenmund!
    Ihre marmorne Gestalt Euch freut zu jeder Stund'!‟



    Ganzen Songtext ansehen
  • Die Flucht der Spielleute +

    (Musik & Text: MinnePack)

     

    Wir zogen einst aus in die Kälte der Nacht.
    Viel Missgunst hat unser Gesang uns gebracht.
    Man hat uns geächtet, man hat uns verflucht,
    da haben wir schleunigst das Weite gesucht.



    Ganzen Songtext ansehen
  • Die Hexe von Menzing +

    (Musik & Text: L. Jordan, C. Aigner & MinnePack)

     

    Ein Bursche dereinst des nächtens ging zum Kammerfenster der Liebsten hin.
    Ihr Häuslein, das lag an der Würm im Wald. Den Jüngling, ihn fror, denn es war bitterkalt.

    Ein Schimmer durchbrach die dunkle Nacht aus ihrem Fenster: Sie war noch wach!
    Er lugte hinein und was er dort sah: Sie flocht einen Strohbund und sang wunderbar!

    „Ich schmück' mein Stroh, denn heut wird sich's zeigen, wenn ich fliege höher und höher hinauf,
    zu tanzen am Blocksberg den Liebesreigen! Ich flieg' mit meinem Besen hinauf!



    Ganzen Songtext ansehen
  • Die Jagd nach der Nixe +

    (Musik & Text: MinnePack)

    Auf hoher See sind wir zuhaus, wir segeln schon seit Jahren.
    Nur selten fahr‘n aufs Land wir raus, wenn wir vor Hunger darben.
    Der König hat uns ausgesandt, auf Jagd uns zu begeben,
    seitdem sind wir am Weltenrand in ruhelosem Streben.
    Mit Netzen, Fesseln, Pfeilen, so harr‘n wir Tag und Nacht,
    doch viele Tausend Meilen haben uns nichts eingebracht.



    Ganzen Songtext ansehen
  • Die Nacht des Raben +

    (Musik & Text: MinnePack)

     

    Hört gut zu, Ihr lieben Leut', was wir Euch erzählen heut'!
    Eine Mär, wie sie im Buche steht, ist dies gewiss nicht, denn es geht
    um dunkle Mächte, düst're Wälder, strenge Winter, kalt und kälter.
    Gebt gut acht und haltet ein, die Nacht des Raben soll dies sein!

    Gebt gut acht und haltet ein!
    Die Nacht des Raben soll dies sein!
    Gebt gut acht und haltet ein,
    denn die Nacht des Raben soll dies sein!



    Ganzen Songtext ansehen
  • Es ist noch Whisky da +

    (Melodie: Trad., Bearbeitung & Text: MinnePack)

     

    Ich fuhr einst schon seit Stunden auf meinem Pferdewagen,
    mit Fässern besten Whiskys für den König voll beladen.
    Mein Durst wurd' immer größer, das Verlangen unerträglich,
    doch war für mich die Fracht verboten und so sang ich kläglich

    Mush-a ring dum-a-do dum-a-da! Wer zecht mit mir heut' Nacht?
    Wer zecht mit mir heut' Nacht? Es ist noch Whisky da!



    Ganzen Songtext ansehen
  • Feenreigen +

    (Musik & Text: MinnePack)

     

    Im Wald des Nachts, im tiefen Wald, ja, dort kannst Du sie finden,
    musst jeden Zweifel, alle Furcht und Ängste überwinden.
    Hinter Dir, nein, neben Dir und auch da vorne Schritte!
    Da dämmert's Dir, schon lang bist Du gefang'n in ihrer Mitte.
    Glückselig schweift Dein Blick umher, trifft magische Gestalten.
    Elfen, Kobolde und Feen lassen ihre Zauber walten.
    Wie von Geisterhand gespielt erklingt Musik in Deinen Ohren,
    und ohne es zu wissen, bist Du bereits verloren.



    Ganzen Songtext ansehen
  • Heimkehr +

    (Musik & Text: MinnePack)

     

    Lange Jahre meines Lebens gab ich hin für diesen Krieg.
    Viele Feinde sind erschlagen, dennoch lag so fern der Sieg.
    Niemals werde ich vergessen, was mein Auge hat gesehn.
    Eingebrannt in mein Gedächtnis werd'n die Bilder nie vergehn,

    von den Freunden und Gefährten, die ewig ruhn im heißen Sand,
    wo man einst noch guter Hoffnung Seit' an Seite mutig stand.
    Jede Nacht kann ich sie hören, diese Schreie voller Schmerz.
    Wenn ich an das Leid dort denke, bricht dies alles mir das Herz.



    Ganzen Songtext ansehen
  • Im Herzen MinnePack +

    (Musik & Text: MinnePack)

    Als Ritter stand ich einst im Dienste eines großen Herr'n
    und von meinen Heldentaten hört man nah und fern.
    Eines Tages dann vor Jahren ließ dies alles ich zurück.
    Mit der Laute auf dem Rücken suchte ich mein Glück.



    Ganzen Songtext ansehen
  • In der Hand 'ne Flasche Rum +

    (Musik & Text: MinnePack)

     

    Gefürchtet und gehasst, viel Feind und wenig Ehr',
    kein Heim und auch kein Herd, ein Leben auf dem Meer.
    Tagein und auch tagaus nur Wasser um uns rum,
    in der Hand 'ne Flasche Rum.

    Von Port zu Port gejagt, von allen dort verflucht,
    ein Kopfgeld ausgesetzt, mit Steckbrief wir gesucht,
    denn für Geld und Gold, da bringen wir Euch um,
    in der Hand 'ne Flasche Rum.



    Ganzen Songtext ansehen
  • In der Taverne +

    (Musik & Text: MinnePack)

     

    In der Taverne, da sitzen wir gerne bei Bier und Wein zusamm'.
    Ein kühler Tropfen vom besten Hopfen uns grad durch die Kehle rann.

    Ja, wenn die Lieder erklingen, wenn wir Spielleute singen und alle stimmen ein, dann frag ich mich:
    Was kann es im Leben denn Schöneres geben, als hier bei Freunden zu sein?!



    Ganzen Songtext ansehen
  • Isolde +

    (Musik & Text: MinnePack)

     

    Ja, vor langer Zeit gab es eine Maid, die mein Herz für sich gewann,
    ihr Haar lang und braun, lieblich anzuschau‘n, sie lebte nebenan.
    Ich liebte sie, wie bisher noch nie eine and‘re auf der Welt,
    doch ihr Vater wollt' einen Mann mit Gold, ganz egal, ob es ihr gefällt.

    Landein, landaus und noch drüber raus bin ich umhergereist.
    Keine, die ich sah, war so wunderbar wie die Maid, die Isolde heißt!
    Landein, landaus und auch darüber raus,
    doch keine war wie sie so wunderbar!



    Ganzen Songtext ansehen
  • Komm heraus, Mary +

    (Melodie: Trad., Bearbeitung & Text: MinnePack)

     

    In einem Dorf genannt Kildoran lebt' ein Mägdlein jung und fein,
    ihre Augen glitzernd, funkelnd, und ihr Haar mit gold'nem Schein.
    Eines Tags ein reicher Kaufmann ihres Vaters Haus betrat,
    ritt auf einem stolzen Schimmel und um ihre Hand er bat.

    Komm heraus, Mary, meine Tochter! Komm heraus Mary, bleib nicht fern!
    Komm heraus, Mary, meine Schöne, und zeig Dich dem edlen Herrn!‟



    Ganzen Songtext ansehen
  • Matty Groves +

    (Melodie: Trad., Bearbeitung & Text: MinnePack)

    Es war an einem Sonnentag, der Frühling grad begann.
    Lady Arlen ging ins Dorf, sprach Matty Groves dort an:

    „Mein Herz ist schon so lang entflammt, ich weiß, es darf nicht sein,
    doch heut' ist die Gelegenheit, heute bin ich Dein!



    Ganzen Songtext ansehen
  • Pestballade +

    (Musik & Text: MinnePack)

     

    Leise hallen meine Schritte wider von dem kalten Stein.
    Dunkelheit umhüllt mich sanft und legt sich über meine Haut.
    Vorsicht, dass mich niemand höret oder sieht im Fackelschein!
    Muss mich dennoch sputen, da schon bald der neue Morgen graut.

    Immer weiter folge ich der Treppe, die zum Keller führt.
    Teuer war sein Schlüssel, der heut' Nacht vor meiner Türe lag.
    Nicht mehr lange bis die Hand des Liebsten endlich mich berührt,
    seine Lippen meine küssen und ich zärtlich zu ihm sag:



    Ganzen Songtext ansehen
  • Teufelsflöte +

    (Musik & Text: MinnePack)

     

    Lodert das Feuer im Dunkeln der Nacht, entfesselt ihr Klang eine mystische Macht.
    Keiner kann sich ihrem Zauber entziehn und nichts ist mehr wie es schien.

    Schwerelos wie schwarzen Träumen entfloh'n, hier können Dir Ängste und Schatten nicht droh'n.
    Taumelnd, tanzend wiege ich mit, als ich der Welt um mich herum entglitt.



    Ganzen Songtext ansehen
  • Was soll man tun mit betrunk'nen Zechern +

    (Melodie: Trad., Bearbeitung & Text: MinnePack)

     

    Was soll man tun mit betrunk‘nen Zechern?
    Was soll man tun mit betrunk‘nen Zechern?
    Ja, was soll man tun mit betrunk‘nen Zechern jetzt am frühen Morgen?

    (Hey-ho) Der Wirt will zusperr'n! (Hey-ho) Der Wirt will zusperr'n!
    (Hey-ho) Der Wirt will zusperr'n jetzt am frühen Morgen!



    Ganzen Songtext ansehen
  • Was wollen wir trinken +

    (Melodie & Text Strophen 1 & 4: Trad., Bearbeitung & Text Strophen 2 & 3: MinnePack)

    Was wollen wir trinken, sieben Tage lang?
    Was wollen wir trinken? Wir haben Durst!
    Es wird genug für alle sein.
    Was wollen wir trinken? Rollt das Fass herein!
    Wir trinken zusammen, nicht allein.



    Ganzen Songtext ansehen
  • Wenn der Abend naht +

    (Melodie & Text: Eric „Mac‟ Martin, Bearbeitung: MinnePack & H. G. Schwarz)

     

    Wenn der Abend naht ganz sacht und leis',
    finden wir uns ein im Feuerkreis

    Und wer nie an seine Freunde denkt
    und auch nie den roten Wein ausschenkt,
    der soll bleiben, wo er ist!
    Draußen weht gewiss ein kalter Wind,
    doch die Feuer nicht erloschen sind
    für uns Sänger, wie Ihr wisst!
    Ja, für uns Sänger wie Ihr wisst!



    Ganzen Songtext ansehen