(Musik & Text: MinnePack)

 

Gefürchtet und gehasst, viel Feind und wenig Ehr',
kein Heim und auch kein Herd, ein Leben auf dem Meer.
Tagein und auch tagaus nur Wasser um uns rum,
in der Hand 'ne Flasche Rum.

Von Port zu Port gejagt, von allen dort verflucht,
ein Kopfgeld ausgesetzt, mit Steckbrief wir gesucht,
denn für Geld und Gold, da bringen wir Euch um,
in der Hand 'ne Flasche Rum.

Ahoi, ahoi, die Segel voll im Wind! Ahoi, ahoi, unser Lied erklingt!
Wir suchen unser Glück und schauen nie zurück, in der Hand
'ne Flasche Rum!
Ahoi, ahoi, die Segel voll im Wind! Ahoi, ahoi, unser Lied erklingt!
Des Lebens Sinn allein ist es, auf See zu sein, in der Hand
'ne Flasche Rum!

Der Enterhaken fliegt, die Säbel fest im Griff,
geplündert und verbrannt versenken wir das Schiff.
Ja, das macht Spaß und wird uns niemals nicht zu dumm,
in der Hand 'ne Flasche Rum.

Am Leben der bleibt nur, wer Lösegeld verspricht.
Aus Mitleid oder Reu' verschonen wir ihn nicht.
Wird nicht gezahlt, dann dreh'n wir seinen Kragen um,
in der Hand 'ne Flasche Rum.

Ahoi, ahoi, die Segel voll im Wind! ...

Wer meutert oder wen wir als Verräter sehn,
darf, eh' er sich's versieht, zu den Haien gehn.
Auf der Planke dreht er sich noch einmal um,
in der Hand 'ne Flasche Rum.

Und treten wir einmal die letzte Reise an,
wartet am Meeresgrund schon der Klabautermann.
Er winkt uns freundlich zu, dann lächelt er nur stumm,
in der Hand 'ne Flasche Rum.

Ahoi, ahoi, die Segel voll im Wind! ...