(Melodie: Trad., Bearbeitung & Text: MinnePack)

 

Ich fuhr einst schon seit Stunden auf meinem Pferdewagen,
mit Fässern besten Whiskys für den König voll beladen.
Mein Durst wurd' immer größer, das Verlangen unerträglich,
doch war für mich die Fracht verboten und so sang ich kläglich

Mush-a ring dum-a-do dum-a-da! Wer zecht mit mir heut' Nacht?
Wer zecht mit mir heut' Nacht? Es ist noch Whisky da!

Die Sonne ging schon unter, laut knurrte mir der Magen.
Ich hielt bei einem Wirtshaus, denn es war nicht zu ertragen.
Doch gab's dort keinen Whisky und mir verging das Lachen.
Ich konnt‘ nicht widerstehen, eins der Fässer aufzumachen.

Mush-a ring dum-a-do dum-a-da! Wer zecht mit mir heut' Nacht?
Wir zechen mit heut' Nacht! Es ist noch Whisky da!‟

Um mich herum die Leute bekamen große Augen
und baten mich, doch ihnen auch ein Schlückchen zu erlauben.
Wir feierten und lachten, der Diebstahl mich nicht störte,
bis ich dann schließlich feierlich die Engel singen hörte.

Mush-a ring dum-a-do dum-a-da! ...

Als ich beim König ankam, da waren leer drei Fässer.
Er sprach zu mir: „Du alter Gauner, Du erklärst Dich besser!‟
„Von jedem Fass voll Whisky die Engel kosten sachte,
doch diesmal hab'n sie's übertrieben!‟, und der König lachte.

Mush-a ring dum-a-do dum-a-da! ...