(Musik & Text: MinnePack)

 

Ja, vor langer Zeit gab es eine Maid, die mein Herz für sich gewann,
ihr Haar lang und braun, lieblich anzuschau‘n, sie lebte nebenan.
Ich liebte sie, wie bisher noch nie eine and‘re auf der Welt,
doch ihr Vater wollt' einen Mann mit Gold, ganz egal, ob es ihr gefällt.

Landein, landaus und noch drüber raus bin ich umhergereist.
Keine, die ich sah, war so wunderbar wie die Maid, die Isolde heißt!
Landein, landaus und auch darüber raus,
doch keine war wie sie so wunderbar!

So bracht‘ er sie fort an ‘nen fernen Ort, ich wusste nicht wohin.
Mein gebroch'nes Herz voller Seelenschmerz, mein Leben ohne Sinn!
Was soll ich tun, fragte ich mich nun, da kam mir die Idee,
mit gepacktem Gut und mit neuem Mut, dass ich sie suchen geh.

Landein, landaus und noch drüber raus ...

Ohne Rast und Ruh' zog ich immerzu von Dorf zu Dorf geschwind.
Und so wuchs mein Gram, bis zur Stadt ich kam, wo die schönen Mädchen sind.
Da stand ich jetzt, meine Schuh' zerfetzt, off'ner Mund und die Augen groß.
Als ich grad' erst saß und mein Brote aß, lag die Erste schon in meinem Schoß.

Landein, landaus und noch drüber raus ...

Mir wurd‘ bald schon klar, dass es besser war, hier zu bleiben an der Stätt‘.
Vielleicht sucht sie mich?! Es wär' fürchterlich, wenn sie mich verpasst dann hätt‘!
Es geht ins Land die Zeit rasant, der Jahre sind’s schon zwei:
Jede Nacht im Bett eine and're Maid, sehr nett, und manchmal auch gleich drei...
oder auch vier, fünf, sechs, sieb'n!

Landein, landaus und noch drüber raus bin ich umhergereist.
Viele, die ich sah, war'n so wunderbar wie die Maid, die Isolde heißt!
Landein, landaus und auch darüber raus,
Ja, viele war'n wie sie so wunderbar!